slideshow 1 slideshow 2 slideshow 3

Sie sind hier

Fliegen lernen ?

Segelflug:

Fliegen ganz ohne Motor - nur mit den Kräften der Natur, das ist die Faszination des Segelflugs. Bereits mit 14 Jahren kann man die Ausbildung beginnen, nach oben gibt es keine Altersbeschränkungen. Jeder, der sich normal fit und gesund fühlt kann bei uns das Segelfliegen lernen.

Die Ausbildung zum Segelflugpiloten gliedert sich in drei Teile:
Im ersten Abschnitt werden die Grundtechniken des Segelflugs wie Kurvenflüge, Starten und Landen erlernt. Dieser Abschnitt erfolgt in einem doppelsitzigen Segelflugzeug und endet mit den ersten drei Alleinflügen (A-Prüfung).
Im Zweiten Abschnitt wird auf Einsitzer umgeschult und bei der B-Prüfung muss der Flugschüler zeigen, dass er alleine bestimmte Aufgaben im Flug erledigen kann.
Der dritte Teil der Ausbildung befasst sich mit der Vorbereitung des thermischen Segelfliegens, es werden Thermik-Flüge mit und ohne Lehrer durchgeführt. Der Abschnitt endet mit der C-Prüfung.
Nach der theoretischen Prüfung, einer Mindestflugerfahrung von 25 Stunden und einem Streckenflug von min. 50 Kilometern kann die Prüfung zum Luftfahrzeugführer abgelegt werden - und schon sind Sie Segelflieger!

 

Motorflug:

Um ein Motorflugzeug steuern zu dürfen, muss man mindestens 16 Jahre alt sein. Die Privatpilotenlizenz PPL(A) bzw. Leichtluftfahrzeug-Pilotenlizenz LAPL(A) erwirbt man dann nach dem internationalen EASA-Regelwerk EU-FCL.

Voraussetzung für den Erwerb der Lizenz ist zunächst die Feststellung der körperlichen Tauglichkeit durch einen Fliegerarzt. Doch keine Angst: Die meisten Bewerber mit normalem Gesundheitszustand erhalten durch den Fliegerarzt ohne Probleme die Flugtauglichkeit. Brillen sind kein Hindernis, wenn sie bestimmte Stärken nicht überschreiten. Sogar Körperbehinderungen versperren heute nicht mehr unbedingt den Weg ins Cockpit.

Es folgt eine gründliche theoretische und praktische Ausbildung mit anschließender Prüfung in Theorie und Praxis. Damit erwirbt man die Berechtigung zum Führen einmotoriger Flugzeuge unter  Sichtflugbedingungen. Weitere Berechtigungen, beispielsweise für Nachtflug (NFQ), Instrumentenflug (IR), Kunstflug oder zum Schleppen von Segelflugzeugen lassen sich zusätzlich erwerben. Um schwerere oder mehrmotorige Flugzeuge fliegen zu dürfen, ist eine theoretische und praktische, typenbezogene Ergänzungsschulung und der Erwerb einer Zusatzberechtigung erforderlich.
Für viele Piloten von Linienflugzeugen hat die Karriere mit der Ausbildung zum Privatpiloten in einem im DAeC organisierten Verein begonnen!

 

Sollten Sie Interesse an einer Ausbildung in unserem Verein haben, bitten wir Sie uns eine E-Mail zu schreiben oder uns direkt am Flugplatz Breitscheid zu besuchen!

 

Hier finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Ausbildungswege!

Und noch eine Übersicht über die Gültigkeiten von Lizenzen (Motorflug) bzw. ( Segelflug )
 

 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer